Sonntag, 27. Dezember 2015

Rauhnacht ...

... Zeit zwischen den Jahren. ...
Früher waren in der „stillen Zeit“ alltägliche Arbeiten verboten.
Wie spinnen, weben oder dreschen, ebenso das Waschen. 
Andere Annahmen besagen, dass der Begriff Rauhnacht auf Rauch zurückgeht. Demzufolge wurden in den Rauhnächten Haus und Stall mit Weihrauch ausgeräuchert. Das Verbot, Wäsche zu waschen und zu trocknen, könnte also auch ganz praktische Gründe gehabt haben. Rauchgeruch in der Wäsche war nicht gewollt.
Hartnäckig hält sich auch die von unzähligen christlichen Großmüttern überlieferte Version, dass in dieser Zeit keine Wäsche gewaschen werden soll, um keine unerledigte Arbeit mit in das neue Jahr zu nehmen. Dies sei ein schlechtes Omen und bedeute noch mehr Arbeit im nächsten Jahr.

... Für mich bedeuten diese Tage Aufräumtage. Entscheiden, was bleibt und was geht. Fällt mir nicht immer leicht. ...

Kommentare:

  1. Das habe ich schon hinter mir:)Frohes schaffen!
    GLG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Weil sich die Geister in den gewaschenen Laken verfangen und eine lebende Seele mit sich reißen.
    Ich wasche bis zum 6.Januar nicht! Wie schon meine Mutter.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!