Donnerstag, 11. Februar 2016

Neue Modelle :) ...

... Pullis und Mützen - teils mit reflektierender Wolle ...
... Babykrabbeldecke, Pullunder, Mütze mit Schal. Meine Freundin ist deutlich fleißiger als ich ...

Dienstag, 9. Februar 2016

Und ...

... noch einmal meine Reiseeindrücke :). ...
... Banteay Srei ist eine hinduistische Tempelruine in der Region Angkor der kambodschanischen Provinz Siem Reap. Banteay Srei oder besser: »Die Zitadelle der Frauen«, zählt wegen ihrer erstaunlich gut erhaltenen Steinmetzarbeiten zu den kunsthistorischen Höhepunkten in Angkor.
... Erbaut Ende des 10. Jahrhunderts und gewidmet dem Gott Shiva. ...
*******
... Der nächste Tempel beeindruckte nicht minder. Banteay Samré erbaut im 12. Jahrhundert - ein Khmer Tempel im Angkorgebiet.
...Zu deutsch bedeutet der Name „Festung der Samré“ – die Samré sollen ein lokaler Volksstamm gewesen sein. Banteay Samré zeigt eine überwiegend hinduistische Bilderwelt, am zentralen Tempelturm ungewöhnlicherweise jedoch auch Reliefs des buddhistischen Themenkreises.
******
... Natürlich darf die Tempelanlage Ta Prohm nicht fehlen und es war gigantisch! Der Dschungel überwuchert die Anlage.
In dieser Tempelanlage wurde ein großer Teil des Films "Lara Croft: "Tomb Raider" mit Angelina Jolie gedreht. ...
Wie ein Rahmen teilt sich der Baum
... Ich wusste manchmal gar nicht, wohin ich schauen sollte! ...
******
Auf dem Weg nach Phnom Penh haben wir die Tempelanlage Sambor Prei Kuk in Kampong Thom besichtigt, es sind die ersten Khmer-Tempel und sie stammen aus dem 7 Jahrhundert. Es sind über 100 kleine Tempel. ...
Auch hier wuchert der Urwald über die Tempel
Der Urwald ist nicht aufzuhalten
... Sambor Prei Kuk steht auf der Kandidatenliste des Unesco-Weltkulturerbes. ...
******
... Der an der Kreuzung zweier Fernstraßen gelegene Ort ist für seine etwas ungewöhnliche Delikatesse bekannt. Wir haben dort den aus dem Fernsehen bekannten Spinnenmarkt besucht. ...
******
Nachfolgend dann die Exkursion zu den Killing Fields von Choeung Ek, nahe Phnom Penh, auf der bis zu 17.000 Menschen umgebracht wurden.
Die Totenschädel werden heute zum Teil in einem Stupa aufbewahrt, der zum Gedächtnis an die Toten auf dem Gelände in Choeung Ek errichtet wurde. Es gibt rund 300 Killing Fields.
******
Besichtigung  von Phnom Penh - diese Millionenstadt ist eine faszinierende Stadt. Zahlreiche Straßenstände - Mopedverkehr und TucTucs beherrschen das Straßenbild.
 Immer wieder faszienierend anzuschauen: die Stromversorgung
******
Der Königspalast  - eine wunderschöne Anlage. Die Gebäude mit den Giebeldächer zeugen von der klasssischen Khmer-Architektur.
Blaue Fahne: Der König ist da.

Silberpagode - der Name der Pagode bezieht sich auf über 5.000 Silberplatten,
mit denen der Boden gefliest ist.


Versammlungsraum
Detail: Figuren am Vordach
Farbenprächtiges, glänzendes Dach
Die Besichtigung der Silberpagode,
des Nationalmuseums,
Innenhof des Nationalmuseums
des Zentralmarktes (Psah Thmey)
und des russischen Marktes (Tuol Tompong)
 forderten unsere Aufmerksamkeit.
******
Interessant war der Besuch der "Apsara Arts Association"
hier werden junge Tänzerinnen im traditionellen Tanz ausgebildet. 
Die Ausbildung beginnt mit 5 Jahren und endet mit 20.
******
Im Anschluß haben wir noch etwas Zeit in Sihanoukville am Meer verbracht: 
Am Golf von Thailand.
Treppe zum Meer
Stimmung bei Ebbe
Weg zum Strand