Freitag, 19. März 2010

Manchmal schaut es so aus

in meiner Küche:
Diese Fotogeschichte spielte sich so vor gut 6 Monaten :-) ab...der Ablauf ist "immer" der Gleiche:














Dann wird Arbeitsmaterial aus dem Keller hochgeholt...











Ein alter Topf, Öle, Gewürze, Duftstoffe, verschiedene Behältnisse und andere spannende Dinge :-)...

Ich fange an, die Zutaten für meine Lieblingsseife abzumessen, die da wären, u.a.:

Grundrezept

355 ml Kokosöl
355 ml Olivenöl
565g Pflanzenfett
475 ml Ringelblütentee - oder Wasser, Zimmertemperatur
180 ml Lauge

Schutzbrille, Gummihandschuhe, alte!! Kleidung oder große Schürze.

Nachdem ich mich umgezogen und alles ausgewogen habe geht es richtig los :-):
Die Seifenform einfetten - oder wie ich es gemacht habe - mit Frischaltefolie ausgelegt - beiseite gestellt.
Die Öle und das Fett in einem großen, laugenbeständigen Topf erhitzen, dabei ständig rühren um die Hitze gleichmäßig zu verteilen. Bei ca 40°C den Topf beiseite stellen.
Den Tee - oder das Wasser - in ein Glasgefäß füllen, Schutzbrille auf, Gummihandschuhe an und die Lauge abmessen und langsam ins Tee-Wasser gießen.
Ununterbrochen langsam rühren bis die Lauge vollständig gelöst ist. Die Lauge auf ca. 40°C abkühlen, dann in dünnem Strahl zu den Ölen geben, umrühren, weiterrühren bis die Mischung andickt... das kann u. U. dauern - nicht ungeduldig werden.
Jetzt erst den Lieblingsduftstoff zufügen - Achtung, die Masse dickt jetzt ruckzuck nach!

In die vorbereiten Form(en)en gießen,
Folie über die Form(en) ziehen und die Form(en) zum Ruhen warm abdecken und 48 Stunden nicht mehr beachten *smile*.





























Nach der Ruhezeit schaut die Seife so aus - ich bin zufrieden - sie fühlt sich fest an, schaut 'glatt' aus und duftet angenehm.
Ein bisschen aufgeregt bin ich - ich kippe die Seife aus der Form und zuppel die Folie ab - ja - gut soweit und nun?

Das schärfste Messer wird gezückt und der 'Kuchen' aufgeschnitten :-)....und nochmals 2-3 Tage zum Trocknen beiseite gestellt.






































Und dann? *freu*
Dann bekommt sie ihren Stempel aufgedrückt!

Und nach ca 6 -8 Wochen kann die Seife benutzt oder verschenkt werden.

LG

Kommentare:

  1. Das sieht guuut aus! ...und die Düfte hab ich alle in der Nase :)

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Toll!
    Was du so alles machst und kannst.
    Die Seife muß dann noch mal 6-8 Wochen trocknen?
    Irgendwo habe ich mal durchsichtige Seife gesehen mit Münzen drin. Das wär was für meinen Mann, der würde sich nur noch waschen.:)

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Toll! Das würde ich auch gerne mal machen, aber da trau' ich mich nicht so recht ran ...
    Liebe Grüße
    Steph

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!