Dienstag, 18. April 2017

Peking-Tokyo-Shanghai Rundreise

... Unsere große Asienreise im April und die erste Gruppenreise überhaupt. ...

... Es war eine Sight-Seeing-Tour in drei total unterschiedliche Riesenstädte! Wir sind immer noch sprachlos. So schön, so gewaltig und so anders. Die erste Stadt im Reiseverlauf ist Peking. ...
Gebäude in Peking
... Am Ankunftstag  - nach einer ermüdenden, sehr schleppenden Einreiseprozedur - fuhren wir nach der Begrüßung durch die Reiseleitung mit dem Bus zum ersten Ziel des Tages:
Platz des Himmlischen Friedens
Platz des Himmlischen Friedens
... Der Platz ist das politische Zentrum der chinesischen Hauptstadt und der Volksrepublik China und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Pekings. ...
 
... Im Zentrum des Platzes, der das Zentrum der Volksrepublik ist, wurde das Mao Tsetung Mausoleum errichtet. Hier liegt die einbalsamierte Leiche Mao Tsetungs aufgebahrt. …
Mausoleum Mao Tsetung
… Danach gleich weiter zur „Verbotenen Stadt“ mit dem alten Kaiserpalast (UNESCO-Weltkulturerbe seit 1987). …

Der Platz des Himmlischen Friedens wurde benannt nach dem Haupttor zum kaiserlichen Palast. Das Tor des Himmlischen Friedens heißt der Eingang zur Verbotenen Stadt.

Der Bau des großen Palastes begann im vierten Jahr des Kaisers Yongle der Ming-Dynastie (1406), und endete im Jahr 1420. Er liegt in der Mitte Pekings. Es gibt insgesamt 890 Paläste mit 8.886 Räumen. Einer Legende nach sollten es eigentlich 9.999½ Räume sein. Der halbe Raum hat symbolischen Charakter. Danach durfte nur der Himmel einen Palast mit 10.000 Räumen besitzen. Von der „Verbotenen Stadt“ spricht man, da keiner außer dem Kaiser Zutritt besaß.

... Weiter ging es zum Kohlenhügel. ...
Der Hügel Jingshan wurde während der Ming-Zeit aus dem Aushub für den Palastgrabens aufgeschüttet und zu einem kaiserlichen Garten, dem Jingshan Gongyuan, umgestaltet. In diesem Garten erhängte sich der letzte Herrscher der Ming-Dynastie, der Chenggong-Kaiser, an einem Akazienbaum. Gekrönt wird er von dem dreigeschossigen Pavillon des Ewigen Frühlings.
Dreigeschossiger Pavillon des ewigen Friedens
... Der Kohlenhügel ist Pekings zentraler Aussichtshügel mit einer Höhe von 43 m. ...
... Er liegt nördlich des Kaiserpalastes. In der Mongolenzeit wurde hier Kohle gelagert, woher auch der Name stammt. ...
... Der Sommerpalast  „Garten des Erholsamen Friedens“...
 ... in der Weltkulturerbeliste der UNESCO im Jahr 1998 aufgeführt – zählt in Peking zu einer der Hauptattraktionen der Stadt und ist einer der schönsten Flecken in Peking. Entlang am Ufer des Kunming-Sees liegen die zahllosen Hallen, Pavillons und Pagoden – Meisterwerke der chinesischen Architektur.
... Schon 1153 wurde an der Stelle, wo heute der neue Sommerpalast liegt, ein kaiserlicher Park angelegt. Der Bau des eigentlichen Sommerpalastes begann dann erst im Jahre 1751 und wurde dreizehn Jahre später vollständig abgeschlossen und war ein Geschenk des Kaisers zum 60. Geburtstag seiner Mutter und diente später als Erholungsort für die Kaiser der Qing-Dynastie. ...

... Die Große Mauer - aus dem Bus heraus kaum zu erkennen - auf dem Bergrücken. ...
... Die Große Mauer heißt auf Chinesisch: WAN-lǐ-chang chéng  - 10.000 Li lange Mauer ganz genau übersetzt: 5.000 Kilometer lange Mauer. Wir haben den Mauerabschnitt Badaling besucht, etwa 2,5 Stunden mit dem Tour-Bus entfernt. ...
... Auch wenn es nicht danach aussieht - der Aufstieg war richtig anstrengend. Steigungen gefühlt nahe 45 Grad, niedrige Treppenstufen, die so gar nicht zur gewohnten Tritthöhe und Schrittlänge passen und glatt gelaufene Steinoberflächen. Gut, dass wir einen trockenen Tag "erwischt" hatten :).
Je nach Art der Vermessung ist die Große Mauer zwischen 5.000 und 21.196,18 Km lang = am 5. Juni 2012 hat der chinesische Vizekultusminister die genaue Zahl bekanntgegeben.
Letztere große Zahl erklärt sich dadurch, dass im Laufe der Zeit immer neue Abschnitte begonnen wurden, die alle mitgezählt werden. Die Große Mauer, wie sie typisch für die Steinwälle bei Peking sind, stammt aus der Ming-Dynastie (1368 – 1644). ...
... Die Große Mauer ist kein im gesamten durchgehendes Bauwerk, sondern besteht aus einer Vielzahl verschieden langer Großer Mauern und Stücken. Diese einzelnen Großen Mauern sind jeweils einige Kilometer lang. Morgen geht die Reise weiter - früh aufstehen - wir fliegen am Morgen nach Tokyo - die nächste Etappe unserer Reise:). ...

Kommentare:

  1. Gigantisch, diese Mauer!
    Die Fotoshow läuft mir nen bissel zu schnell.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Eindrücke schilderst du da! ich freu mich auf deinen mündlichen Bericht!

    LG Augusta

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!